Jetzt Fan werden bei Facebook

Suchen & Finden

Beim 27. Spiel ohne Grenzen über Grenzen

Beim 27. Spiel ohne Grenzen über GrenzenWeiten-Gesäß/Neckar-Odenwald-Kreis. Man nehme ein wenig Sonnenschein, einen netten Veranstaltungsort, neun Spielstationen und 58 Jugendfeuerwehrgruppen aus drei Bundesländern, würze das Ganze mit guter Organisation und schon hat man das 27. "Spiel ohne Grenzen über Grenzen" der Jugendfeuerwehren.

Die Jugendfeuerwehr Michelstadt-Weiten-Gesäß hatte geladen und aus dem badischen Neckar-Odenwald-Kreis, dem bayrischen Landkreis Miltenberg und dem hessischen Odenwaldkreis waren mehr als 500 Jugendliche und Betreuer am Samstag nach Weiten-Gesäß gekommen.

Zwar blieb der Wanderpokal für den Sieger für ein weiteres Jahr im Landkreis Miltenberg, genauer gesagt in Bürgstadt, dafür durfte die Jugendfeuerwehr Buchen als Zweite auf das Siegertreppchen, während die Jugendfeuerwehr Walldürn sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben musste.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart des Odenwaldkreises, Dominic Groh, begrüßte die Jugendlichen in Weiten-Gesäß bevor diese sich auf den Weg zu den Stationen und durch den Ort machten. Dabei bewiesen die Jugendlichen bei Sonnenschein an den neun Spielstationen, dass sie fit sind.

Neun Spiele galt es zu meistern: ein Armaturenpuzzle, Wassertransport durch einen Schlauch, Fliegender Teppich, Leiter-Ballwurf, Leinenbeutel-Zielwerfen, ein "Rinnenspiel", Mülltonnen-Parcours, Tennisball-Suchen und ein Schrauben- und Muttern-Spiel.

Bevor Kreisjugendwart Dominic Groh im Namen seiner Amtskollegen die Spannung, wer nun gewonnen hat, auflösen konnte, überraschten der Bürgermeister der Stadt Michelstadt, Stephan Kelbert, und der Landrat des Odenwaldkreises, Frank Matiaske, Kreisbrandinspektor Horst Friedrich und Stadtbrandinspektor der Stadt Michelstadt, Gerd Beller, die Jugendfeuerwehr Weiten-Gesäß mit Urkunden und Geschenken zum 25-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr. Matiaske machte sich bei den Jugendlichen sehr beliebt, in dem er die Grußworte seiner Amtskollegen und der anwesenden Bundestagsabgeordneten gleich mit überbrachte.

Die Kreisjugendfeuerwehrwarte und die Ehrengäste überreichten den Jugendlichen die Preise und Urkunden für ihre Teilnahme am mittlerweile 27. Spiel ohne Grenzen über Grenzen. Die Pokale gingen an Bürgstadt (Lkr. Miltenberg), Buchen (Neckar-Odenwald-Kreis) und Röllbach I (Lkr. Miltenberg). Die weiteren Platzierungen der Mannschaften aus dem Neckar-Odenwald-Kreis: 4. Walldürn, 5. Auerbach I, 9. Ravenstein-Merchingen, 26. Rosenberg-Hirschlanden, 31. Buchen II, 34. Osterburken, 43. Walldürn-Rippberg, 44. Auerbach II, 45. Merchingen & Hirschlanden.

Alle Platzierungen: 1. Bürgstadt (MIL), 2. Buchen I (NOK), 3. Röllbach I (MIL), 4. Walldürn-Stadt (NOK), 5. Auerbach I (NOK), 6. Nieder-Kainsbach (ODW), 7. Großheubach II (MIL), 8. Umpfenbach I (MIL), 9. Ravenstein-Merchingen (NOK), 10. Lützelbach-Wiebelsbach I (ODW), 11. Großwallstat (MIL), 12. Roßbach II (MIL), 13. Roßbach I (MIL), 14. Niedernberg II (MIL), 15. Zell/Momart/Kimbach I (ODW), 16. Collenberg (MIL), 17. Erbach (ODW), 18. Kirchzell (MIL), 19. Dorf-/Stadtprozelten III (MIL), 20. Röllbach II (MIL), 21. Steinbuch I (ODW), 22. Höllerbach II (ODW), 23. Dorf-/Stadtprozelten II (MIL), 24. Niederberg I (MIL), 25. Bulau/Dorf-Erbach (ODW), 26. Rosenberg-Hirschlanden (NOK), 27. Zell/Momart/Kimbach II (ODW), 28 Leidersbach (MIL), 29. Sensbachtal (ODW), 30. Eichenbühl (MIL), 31. Buchen II (NOK), 32. Hiltersklingen (ODW), 33. Mömlingen (MIL), 34. Osterburken (NOK), 35. Großheubach I (MIL), 36. Höchst-West (ODW), 37. Lützelbach-Wiebelsbach II (ODW), 38. Michelstadt (ODW), 39. Weiten-Gesäß (ODW), 40. Breitenbrunn (ODW), 41. Miltenberg III (MIL), 42. Höchst (ODW), 43. Walldürn-Rippberg (NOK), 44. Auerbach II (NOK), 45. Merchingen-Hirschlanden (NOK), 46. Umpfenbach II (MIL), 47. Miltenberg I (MIL), 48. Haingrund (ODW), 49. Steinbuch II (ODW), 50. Eichelsbach (MIL), 52. Dorf-/Stadtprozelten I (MIL), 53. Seckmauern (ODW), 54. Beerfelden (ODW), 55. Klingenberg (MIL), 56. Höllerbach I (ODW). Zudem traten noch zwei hessische Minifeuerwehren (Kinder unter zehn Jahren) bei den Spielen außer Konkurrenz an. mag