Jetzt Fan werden bei Facebook

Suchen & Finden

Sommer + Sonne (und ein wenig Regen) = Zeltlager

41. Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in ScheidentalScheidental/Neckar-Odenwald-Kreis | Zum 41. Mal verbrachten die Jugendfeuerwehren des Landkreises drei Tage voller Spiel, Spaß und Spannung im Kreisjugendfeuerwehrzeltager.

Auf dem Zeltplatz in Scheidental zwischen Feuerwehrgerätehaus und Sportplatz hatten rund 250 Jugendfeuerwehrler aus dem ganzen Landkreis ihre Zelte vom 13. bis zum 15.07. aufgeschlagen. Die Jugendfeuerwehr Schloßau durfte am Sonntag den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Bereits am Donnerstag reisten die ersten Jugendfeuerwehren zum Zeltaufbau an und lernten den Zeltplatz kennen.

Nach der eigentlichen Anreise am Freitag und dem Einrichten der Zelte begrüßte Kreisjugendwartin Pamela Hollerbach, die Teilnehmer aus 22 Ortschaften im Neckar-Odenwald-Kreis auf dem Zeltplatz in Scheidental. Bei Einbruch der Dunkelheit starteten die Jugendlichen zu einer Nachtwanderung auf der Suche nach den Buchstaben eines durchgeschüttelten Lösungsworts ohne Vokale. Leicht gegruselt kehrten die Jugendlichen erfolgreich gegen Mitternacht zurück ans wärmende Lagerfeuer.

Am Samstag startete nach dem Frühstück die traditionelle Erlebniswanderung rund um Scheidental mit verschiedenen Spielstationen: Ball gegen Wand, Leitergolf, BeanBags werfen, Holzklötze ohne Hände stapeln, Eimerball, ua. Nach dem Mittagessen, dem Bestaunen der Fahrzeuge der Heidelberg Historic und einiger Zeit zur freien Verfügung, die viele zur Abkühlung im Lager-Pool oder unter der Feuerwehr-Dusche aus dem Mudauer Löschfahrzeug nutzten, feierte Bezirksjugendreferent Ulrich Steinhilber-Schlegel einen kurzweiligen Gottesdienst zum Thema Wasser.

Die große Zahl an Ehrengästen zeigte dabei den hohen Stellenwert, den die Jugendfeuerwehren auch für die Politik einnehmen. Neben Landrat Dr. Achim Brötel, waren die Bürgermeister Dr. Nobert Rippberger (Mudau), Volker Rohm (Hardheim), Thomas Ludwig (Seckach) und Torsten Weber (Limbach) sowie Scheidentals Ortsvorsteher Klaus Schork ebenso vertreten wie die gesamte Feuerwehrspitze mit Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr und seinen Stellvertretern Thomas Link und Frank Fischer, Markus Wildner als Vorsitzender des Kreisjugendrings, Verbandsvorsitzender Andreas Hollerbach, Mudaus Gesamtkommandant Markus Peiß mit seinen Stellvertretern und Ehrenkommandant Gerd Mayer.

Unser Zeltplatz aus der Luft:

Sie alle werteten das hervorragend organisierte Kreisjugendfeuerwehrzeltlager mit der stattlichen Zahl an Teilnehmern als vollen Erfolg. Markus Wildner betonte mit einem Dankeschön-Überraschungs-Präsent an Pamela Hollerbach lobend: „Im Neckar-Odenwald-Kreis scheint unser Nachwuchs gesichert“. Mit einem persönlichen Dank an alle, die zum Gelingen des Zeltlagers beigetragen hatten, leitete die Kreisjugendfeuerwehrwartin über zu ganz besonderen Ehrungen für langjährige engagierte Arbeit in der Jugendfeuerwehr. So erhielten die Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr in Bronze Denise Brenneis (Scheidental), Michael Schork, Tristan Leonhard, Heiko Balles und Berno Allgeier (alle Schloßau). Mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Silber wurden Simon Herkert (Schloßau) sowie Yvonne Barth und Matthias Grimm (beide Zimmern) gewürdigt. Regionalvertreter Nikolaus Klasan zeichnete im Namen des Deutschen Feuerwehrverbandes die vollkommen überraschte Pamela Hollerbach für ihre jahrelange „tolle Arbeit“ mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber aus.

Für den Abend hatten sich die Jugendsprecher der Jugendfeuerwehren eine besondere Aktion ausgedacht: einen Geschlechter-Rollentausch-Wettbewerb. So schlüpften die Kinder und Jugendlichen in phantasievolle Verkleidungen, Jungs wurden zu Mädchen und Mädchen zu Jungs, Männer zu Frauen und Frauen zu Männer. Auf dem "Zeltlager-Catwalk" gaben die Jugendlichen zur Moderation einer Ersatz-Heidi-Klum ihr Bestens und zeigten eigenwillige Kleidungs- und Laufstile und überzeugten die hochprofessionelle Modejury mit ihren Darbietungen. Bei Stockbrot für alle klang am Lagerfeuer der Abend aus.

Der Sonntag gehörte - nur unterbrochen durch das Mittagessen und einen anhaltenden Regenschauer - der Lagerolympiade, bei der die Jugendlichen an insgesamt acht Spielstationen ihr Können unter Beweis stellen mussten.

Nach dem Zeltabbau und dem Aufräumen des Zeltplatzes dankten Kreisjugendwartin Pamela Hollerbach und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Andreas Hollerbach, der Abteilung Scheidental, dem Caterer und dem gesamten Küchenteam für die Ausrichtung des Zeltlagers und allen anderen Beteiligten am Gelingen des 41. Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers. Abteilungskommandant Cornel Schwab erhielt für die Helfer ein kleines Präsent und bedankte sich bei allen Teilnehmern für das "Super-Zeltlager".

Bei der abschließenden Siegerehrung für alle Spiele im Laufe des Wochenendes konnte die Jugendfeuerwehr Schloßau den 1. Platz erringen und durfte den Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen. Die Platzierungen in der Übersicht: 1. Schloßau, 2. Zimmern, 3. Hardheim/Schweinberg, 4. Scheidental, 5. Götzingen, 6. Bödigheim, 7. Schwarzach, 8. Seckach, 9. Hettingen, 10. Leibenstadt, 10. Limbach, 12. Mudau, 13. Rittersbach, 14. Walldürn, 15. Buchen, 16. Einbach, 17. Altheim, 18. Osterburken, 19. Hainstadt, 20. Eberstadt, 21. Schefflenz, 22. Neckarelz-Diedesheim.

Bericht: Matthias Grimm, Liane Merkle
Bilder: Matthias Grimm, Pamela Hollerbach
Drohnenbilder: Alex Galm